Über Primehouse

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat das Primehouse von David Burke damit begonnen, das moderne amerikanische Steakhaus neu zu definieren – und dabei die kulinarische Kreativität immer weiter auszudehnen. Das Menü zeichnet sich durch bemerkenswerte und skurrile Gerichte aus, das Markenzeichen des vielseitigen und innovativen Stils von Chefkoch David Burke, wie etwa der Pretzel Crusted Crab Cake (Krabbenkuchen mit Brezelkruste) oder Kobe Beef Sashimi on Himalayan rock salt (Kobe Rindfleisch auf Steinsalz aus dem Himalaya).

Als der erste Chefkoch, der sein eigenes Lokal besitzt, fühlt sich Burke bester Qualität verpflichtet. Und das schmeckt man dem sorgfältig ausgewählten Rindfleisch von 1a Qualität auch an, das er in seinem Primehouse serviert. Das Fleisch wird im Restaurant selbst getrocknet und gereift, und zwar in einem speziellen Raum im Gebäude, der mit Fliesen von Steinsalz aus dem Himalaya ausgekachelt ist. Das Ergebnis ist perfekt marmoriertes und zartes Rindfleisch mit einer reichen Geschmackstiefe.

Unter der Führung des leitenden Küchenchefs Rick Gresh bietet das Primehouse von David Burke ein wechselndes Menü, das den Fokus auf die jeweiligen jahreszeitlichen örtlichen und organischen Bio-Zutaten ebenso wie erfinderische Gerichte legt, die die sich entwickelnden kulinarischen Trends widerspiegeln. Die Highlights im Vorspeisen-Menü sind das preisgekrönte 55-Day Aged Rib Eye (das 55 Tage alte Rippchen-Auge) das Bone-In 20 oz. “South Side” Filet Mignon (ein Filet Mignon mit Knochen von mehr als 500 g) und der Butter Poached Lobster (in Butter pochierter Hummer).

[LESS]